Menu
menu

Aktuelles aus den Pressestellen der Justiz Sachsen-Anhalts

Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Coronavirus

Die Corona-Pandemie stellt auch Sachsen-Anhalts Justiz vor große Herausforderungen.

Informationen zum Umgang der Justiz mit dem Coronavirus finden Sie über diesen Link.

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen der Pressestellen der Gerichte und Staatsanwaltschaften des Landes Sachsen-Anhalt

Pressemitteilungen der Justiz

Auswahl aus den Terminen im Landgericht Magdeburg im April 2022 (Stand: 05.04.2022)

05.04.2022, Magdeburg – 09/2022

  • Landgericht Magdeburg

Raub in Halberstadt

25 KLs 853 Js 83103/21 (3/22) – 5. Strafkammer

 

1 Angeklagter

1 Nebenklägerin

2 Sachverständige

18 Zeugen

 

Prozessbeginn:                   Freitag, 19. April 2022, 11.00 Uhr, Saal 5

Fortsetzungstermine:         26. April 2022, 12., 13. und 31. Mai 2022, 01., 21. und 23. Juni 2022, jeweils 09.30 Uhr, Saal 5

 

Dem 27-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, am 20. Oktober 2021 mit zwei bislang unbekannten Männern die Nebenklägerin unter Vortäuschung ein Postbote zu sein, in deren Wohnung überfallen, bewusstlos geschlagen zu haben und mehr als 10.000 € Bargeld geraubt zu haben.

 

 

Körperverletzungen in Flechtingen im Jahr 2020

23 KLs 235 Js 24552/20 (17/21) – 3. Strafkammer

 

1 Angeklagte

1 Sachverständiger

9 Zeugen

 

Prozesstag:                          Mittwoch, 20. April 2022, 09.30 Uhr, Saal E 12

 

Einer 41-jährigen Frau werden insgesamt 4 Straftaten vorgeworfen, die sie von Ende Januar bis Ende Juli 2020 begangen haben soll. Die Angeklagte soll zweimal ihre Mutter, darunter einmal mit einem Messer, angegriffen haben. Im Rahmen eines Notarzteinsatzes soll sie Polizeibeamte bespuckt haben. Ende Juli 2020 soll sie eine Mitarbeiterin ihrer Wohngruppe ins Gesicht geschlagen haben.

Das Verfahren sollte zunächst vor dem Strafrichter des Amtsgerichts Haldensleben geführt werden. Im dortigen Zwischenverfahren wurde ein psychiatrisches Gutachten eingeholt. Das vorläufige psychiatrische Gutachten ergab Anhaltspunkte dafür, dass möglicherweise die Unterbringung der Angeklagten in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet werden könnte. Für eine derartige Unterbringung nach § 63 StGB ist ausschließlich das Landgericht zuständig, so dass das Verfahren nun vor der 3. Strafkammer verhandelt wird.

 

Straftaten gegen Ausländer in Magdeburg

25 KLs 456 Js 15263/20 (24/21) – 5. Strafkammer

 

1 Angeklagte

1 Sachverständiger

15 Zeugen

 

Prozessbeginn:                               Donnerstag, 28. April 2022, 09.30 Uhr, Saal 5

Fortsetzungstermine:                     29. April, 3. und 5. Mai 2022,

jeweils 09.30 Uhr, Saal 5

 

Einer 31-jährigen Frau aus Magdeburg werden insgesamt 10 Straftaten von März 2020 bis April 2021 vorgeworfen, die sie aus fremdenfeindlicher Gesinnung begangen haben soll. So soll sie mehrfach Ausländer beschimpft und beleidigt haben. Am 31.07.2020 soll sie einen 10-jährigen Jungen beleidigt und plötzlich in ein Schwimmbecken gestoßen haben. Zudem soll sie auch Menschen angespuckt und mit einem Messer und einer Softairwaffe bedroht haben.

Das Verfahren war zunächst vor dem Amtsgericht Magdeburg anhängig. Dort haben sich Anhaltspunkte dafür ergeben, dass die Angeklagte an einer psychischen Erkrankung leidet, so dass im Fall einer Verurteilung anstelle oder neben einer Strafe eine dauerhafte Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus in Betracht kommt. Hierüber darf aber nicht ein Amtsgericht, sondern nur ein Landgericht entscheiden.

Sollte die Angeklagte aufgrund einer psychischen Erkrankung schuldunfähig sein, ihr die Taten nachgewiesen werden und sie für die Allgemeinheit gefährlich sein, kommt eine dauerhafte Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus in Betracht.

 

Löffler

Pressesprecher

Impressum:
Landgericht Magdeburg
Pressestelle
Halberstädter Str. 8
39112 Magdeburg
Tel: 0391 606-2061 oder -2142
Fax: 0391 606-2069 oder -2070
Mail: presse.lg-md@justiz.sachsen-anhalt.de
Web: www.lg-md.sachsen-anhalt.de

Pressemitteilung als PDF

Ministerium für Justiz und Verbraucherschutz

Twitter

RT @sachsenanhalt: MP @reinerhaseloff überreichte dem ehem. Staatssekretär im @Justiz_LSA, Dr. Dr. Josef Molkenbur, die Ehrengabe des Mini…

Twitter

Der Justizvollzug @sachsenanhalt ist kommenden Samstag (21.5.) bei der Ausbildungsmesse START NOW in @Ottostadt MD dabei.

Alle Infos➡️ https://t.co/pBG6Y1La99#justizkarriere https://t.co/9yCjOzB9m0

Twitter

Die Beauftragte des Landes @sachsenanhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Birgit Neumann-Becker, hat ihren Tätigkeitsbericht an Justizministerin Franziska Weidinger (v.l.) übergeben und die Inhalte erörtert. Besprochen wurde zudem der künftige Umgang mit den Stasi-Unterlagen. https://t.co/ZWFmpWCPIz

Twitter

Ministerin Franziska Weidinger bei der Eröffnung der @sachsenanhalt-Spiele in @Ottostadt MD. Eingeladen hatte LandesSportBund-Präsidentin Silke Renk-Lange. Besprochen wurden auch mögliche weitere Kooperationen von Sportvereinen und Justiz. https://t.co/UFU3DUJif8

Twitter

Verstärkung für die Justizvollzugsanstalt Burg gesucht: Eine Stelle als Psychologe (m/w/d) für die Sozialtherapeutische Abteilung der JVA ist frei. Start in Entgeltgruppe 13 TV-L. Bewerbungen bis 31.5. möglich.

➡️ https://t.co/YdRCsg0ihS https://t.co/WGUA2hPvEF

Twitter

In @sachsenanhalt sind Stellen für

Notarassessoren und Notarassessorinnen zu besetzen. Bewerbungen sind bis zum 24. Juni 2022 möglich.

Alle Infos zum Bewerbungsverfahren ➡️ https://t.co/pccjiE4b8p https://t.co/wt1m6TALLU

Twitter

@Hirschelmann ;)

Twitter

@Hirschelmann Stimmt ;) Wir halten fest: beide kennen sich gut!

Twitter

Die Jugendanstalt (JA) Raßnitz im Saalekreis steht ab heute unter der Führung von Svenja Kirchhoff (51). Sie folgt auf den langjährigen Anstaltsleiter Klaus-Dieter Schmidt, der Beginn des Monats seinen Ruhestand angetreten hat.

➡️ https://t.co/f2GYgaLVG3

Twitter

RT @vzbv: Verbraucherschützer:in kann jede:r sein! Auch Sie kennen jemanden die/der sich für die Rechte von #Verbraucher :innen einsetzt? Da…