Menu
menu

Kontakt

Staatsanwaltschaft Magdeburg
Pressesprecher:
OStA Frank Baumgarten
Telefon: 0391 6064130
Fax: 0391 6064731
E-Mail: presse.sta-md(at)justiz.sachsen-anhalt.de
Pressemitteilungen der Staatsanwaltschaft Magdeburg
Adresse der Staatsanwaltschaft Magdeburg

Pressemitteilungen der Staatsanwaltschaft Magdeburg

(StA MD) Tötung einer Frau und
ihres ungeborenen Kindes in Groß Börnecke

12.02.2009, Magdeburg – 1

  • Staatsanwaltschaft Magdeburg

 

 

 

 

 

Staatsanwaltschaft Magdeburg - Pressemitteilung Nr.: 1/09

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Staatsanwaltschaft Magdeburg -

Pressemitteilung Nr.: 1/09

 

 

 

Magdeburg, den 12. Februar 2009

 

 

 

(StA MD) Tötung einer Frau und

ihres ungeborenen Kindes in Groß Börnecke

 

 

 

Berichterstattung

bzw. Kommentar in der ¿Bild-Zeitung¿ und ¿Volksstimme¿ vom heutigen Tage

 

 

 

 

 

Am

Vormittag des 08.02.2009 wurde eine 27 Jahre alte, im 8. Monat schwangere Frau

erstochen in Groß Börnecke aufgefunden. Auch das ungeborene Kind war tot.

 

 

 

Nachdem

sich der gegen den flüchtigen Ehemann der getöteten Frau bestehende Tatverdacht

am nächsten Tag erhärtet hatte, beantragte die Staatsanwaltschaft Magdeburg

gegen ihn unverzüglich Haftbefehl, der noch am selben Tage erlassen wurde.

Alsdann wurde sofort die Fahndung über INPOL nach dem flüchtigen Verdächtigen

eingeleitet. Seit dem 10.02.2009 wird nach ihm auch mit einem Europäischen

Haftbefehl gefahndet. Darüber hinaus wurde inzwischen die nach §§ 131 b, 131 c

StPO erforderliche richterliche Anordnung zur Veröffentlichung eines

Fahndungsfotos des Beschuldigten erwirkt.

 

 

 

Die

von dem Journalisten Kaufholz in seinem Kommentar in der ¿Volksstimme¿ vom

heutigen Tage gegen die Staatsanwaltschaft Magdeburg erhobenen Vorwürfe, sie

habe die Polizei an der unverzüglichen Fahndung nach dem Täter gehindert,

entbehren jeder Grundlage.

 

Der

Journalist weiß offenbar nicht, dass die Veröffentlichung von Abbildungen eines

Beschuldigten zur Fahndung der richterlichen Genehmigung bedarf, § 131 c Absatz

1 StPO.

 

 

 

Sofern

der Beschuldigte festgenommen werden sollte, wird die Öffentlichkeit unverzüglich

unterrichtet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

gez.

Jaspers

 

 

 

 

 

Impressum:

 

Staatsanwaltschaft Magdeburg

Pressestelle

Breiter Weg 203-206

39104 Magdeburg

Tel: (0391) 606 4305

Fax: (0391) 606 4731

Mail:

pressestelle@sta-md.justiz.sachsen-anhalt.de

 

 

 

 

 

 

 

Impressum:Staatsanwaltschaft MagdeburgPressestelleBreiter Weg 203 - 20639104 MagdeburgTel: 0391 606-4130Fax: 0391 606-4731E-Mail: presse.sta-md@justiz.sachsen-anhalt.deWeb: www.sta-md.sachsen-anhalt.de

Weiterführende Links

Twitter

RT @JanSchumann_MZ: Sachsen-Anhalt will gezielter als bisher gegen #HassimNetz vorgehen: Mit einer neuen Zentralstelle bei der Staatsanwalt…

Twitter

Verbraucherinnen und Verbraucher können ab Freitag (1. Juli) auch in @sachsenanhalt ihre ausgedienten Elektrogeräte bei vielen Lebensmitteleinzelhändlern kostenlos abgeben. https://t.co/wYqZth7yhz

Twitter

Justizministerin Franziska Weidinger hat im Rechtsausschuss @Landtag_LSA #ltlsa mitgeteilt, dass die geplante „Zentralstelle zur Bekämpfung von #Hasskriminalit ät im Internet für das Land @sachsenanhalt" bei d. Staatsanwaltschaft #Halle eingerichtet wird.

 

https://t.co/SKVAChaPZh

Twitter

Twitter

RT @sachsenanhalt: Landesregierung und @Landtag_LSA würdigen das #Ehrenamt in #LSA & danken den rd. 800.000 ehrenamtlich Engagierten. „Das…

Twitter

Twitter

Auf die Arbeit der Staatsanwaltschaften und Gerichte ist Verlass. Sie werden die sachliche und personelle Unterstützung erhalten, die sie benötigen.“

4/4

Twitter

und die Kommunikation der Betroffenen mit den Strafverfolgern erleichtern. Die Justiz in Sachsen-Anhalt bereitet sich bereits umfassend auf eine Zunahme entsprechender Verfahren und Sachverhalte vor.

3/4

Twitter

In #sachsenanhalt prüfen wir aktuell, wie sich die Justiz in diesem Bereich schlagkräftiger aufstellen wird. Eine Zentralisierung und Spezialisierung wird zu einer noch professionelleren Herangehensweise führen...

2/4

Twitter

Der @Landtag_LSA hat sich mit dem Thema Hasskriminalität befasst. @sachsenanhalt|s Justizministerin Franziska Weidinger dazu:

"Wir werden den Kampf gegen Hass und Hetze verstärken. Hate Speech gefährdet unsere Gesellschaft.

1/4