Menu
menu

Kontakt

Staatsanwaltschaft Magdeburg
Pressesprecher:
OStA Frank Baumgarten
Telefon: 0391 6064130
Fax: 0391 6064731
E-Mail: presse.sta-md(at)justiz.sachsen-anhalt.de
Pressemitteilungen der Staatsanwaltschaft Magdeburg
Adresse der Staatsanwaltschaft Magdeburg

Pressemitteilungen der Staatsanwaltschaft Magdeburg

(StA MD) Anklage gegen zwei mutmaßliche Vergewaltiger erhoben

25.02.2016, Magdeburg – 2

  • Staatsanwaltschaft Magdeburg

Die Staatsanwaltschaft Magdeburg hat am 26. Januar 2015 vor dem Landgericht Magdeburg Anklage gegen einen zur Tatzeit 30-jährigen und 19-jährigen afghanischen Staatsangehörigen wegen Vergewaltigung bzw. sexueller Nötigung und Körperverletzung erhoben.Die Angeschuldigten sind hinreichend verdächtig, im Oktober 2015 in Magdeburg Frauen überfallen zu haben, um diese sexuell zu missbrauchen.   In der nunmehr zugestellten Anklageschrift sind im Wesentlichen folgende Sachverhalte dargelegt:In den frühen Morgenstunden des 04.10.2015 habe der 30-jährige Angeschuldigte auf dem Friedhofsgelände in der Lübecker Straße eine Frau überfallen und vergewaltigt. Nachdem der 30-jährige von der Frau abgelassen und diese sich entfernt habe, sei die Frau durch den 19-jährigen Angeschuldigten verfolgt und noch in der Lübecker Straße auf eine Grünfläche gezerrt worden, wo er versuchte habe, diese zu vergewaltigen, was aufgrund der Gegenwehr der Frau jedoch scheiterte.    Am 21.10.2015, in den Abendstunden, habe sich der 30-jährige Angeschuldigte in der Insleber Straße einer Frau von hinten genähert, festgehalten, mit einem Messer bedroht und dieser bedeutet, ?Sex? von ihr zu wollen. Die Frau habe sich von ihm losreißen und flüchten können.In den frühen Morgenstunden des 25.10.2015 habe der 30-jährige Angeschuldigte im Lorenzweg einer Frau aufgelauert und versucht, diese in ein Gebüsch zu ziehen. Aufgrund heftiger Gegenwehr habe der Angeschuldigte von der Frau abgelassen, die darauf habe fliehen können.  Am 30.10.2015, in den frühen Morgenstunden, habe der 30-jährige Angeschuldigte eine junge Frau vom Allee-Center bis zum Opernhaus verfolgt und dort überfallen. Er habe diese zu Boden geschlagen und am Boden liegend mit Fußtritten traktiert. Dann habe er der am Boden liegenden Frau zwischen die gespreizten Beine gefasst. Erst als eine zufällig vorbeikommende Zeugin aufmerksam geworden sei, habe er abgelassen und sei geflüchtet.   Der 30-jährige Angeschuldigte konnte durch sofortige polizeiliche Maßnahmen noch in der Nähe des letzten Tatortes festgenommen werden und befinden sich seitdem in Untersuchungshaft. Intensive und umfangreiche polizeiliche Ermittlungen führten auf die Spur des 19-jährigen Angeschuldigten, der seit dem 18.11.2015 in Untersuchungshaft ist.

Impressum:Staatsanwaltschaft MagdeburgPressestelleBreiter Weg 203 - 20639104 MagdeburgTel: 0391 606-4130Fax: 0391 606-4731E-Mail: presse.sta-md@justiz.sachsen-anhalt.deWeb: www.sta-md.sachsen-anhalt.de

Weiterführende Links

Twitter

RT @JanSchumann_MZ: Sachsen-Anhalt will gezielter als bisher gegen #HassimNetz vorgehen: Mit einer neuen Zentralstelle bei der Staatsanwalt…

Twitter

Verbraucherinnen und Verbraucher können ab Freitag (1. Juli) auch in @sachsenanhalt ihre ausgedienten Elektrogeräte bei vielen Lebensmitteleinzelhändlern kostenlos abgeben. https://t.co/wYqZth7yhz

Twitter

Justizministerin Franziska Weidinger hat im Rechtsausschuss @Landtag_LSA #ltlsa mitgeteilt, dass die geplante „Zentralstelle zur Bekämpfung von #Hasskriminalit ät im Internet für das Land @sachsenanhalt" bei d. Staatsanwaltschaft #Halle eingerichtet wird.

 

https://t.co/SKVAChaPZh

Twitter

Twitter

RT @sachsenanhalt: Landesregierung und @Landtag_LSA würdigen das #Ehrenamt in #LSA & danken den rd. 800.000 ehrenamtlich Engagierten. „Das…

Twitter

Twitter

Auf die Arbeit der Staatsanwaltschaften und Gerichte ist Verlass. Sie werden die sachliche und personelle Unterstützung erhalten, die sie benötigen.“

4/4

Twitter

und die Kommunikation der Betroffenen mit den Strafverfolgern erleichtern. Die Justiz in Sachsen-Anhalt bereitet sich bereits umfassend auf eine Zunahme entsprechender Verfahren und Sachverhalte vor.

3/4

Twitter

In #sachsenanhalt prüfen wir aktuell, wie sich die Justiz in diesem Bereich schlagkräftiger aufstellen wird. Eine Zentralisierung und Spezialisierung wird zu einer noch professionelleren Herangehensweise führen...

2/4

Twitter

Der @Landtag_LSA hat sich mit dem Thema Hasskriminalität befasst. @sachsenanhalt|s Justizministerin Franziska Weidinger dazu:

"Wir werden den Kampf gegen Hass und Hetze verstärken. Hate Speech gefährdet unsere Gesellschaft.

1/4